Fissurenversiegelung

Zähne mit zerklüfteter Oberfläche sind besonders kariesgefährdet. In ihren Rillen und Vertiefungen, den sogenannten Fissuren, sammeln sich oft Bakterien, weil sie dort im Warmen gut leben können. Eien Versiegelung der Fissuren kann das Eindringen der Bakterienn und damit die Kariesanfälligkeit für viele Jahre erheblich vermindern.

Versiegelungsmaterialien
Zur Versiegelung wird heute meist Kunststoff auf Dimethacrylatbasis eingesetzt. Einige Kunststoffe enthalten auch Fluoride, die den Zahn zusätzlich schützen sollen.

Versiegelungen halten circa 7-10 Jahre. Einen ausreichenden Schutz vor Karies bieten sie aber nur, solange sie intakt sind. Es kann vorkommen, dass Versiegelungen ganz oder teilweise abplatzen. Wenn dies geschieht, dann meist in den ersten 6 bis 8 Monaten nach der Behandlung. Deshalb sollte die erste Nachuntersuchung rechtzeitig erfolgen, denn dann können sie leicht ergänzt werden.


Aktuell

27. 06. 2017
Rückkehr Frau med. dent. Nicole Kern